rocko schamoni > sternstunden der bedeutungslosigkeit

man kann rocko schamoni kaum in eine einzelne schublade stecken. die wäre einfach zu eng für ihn.

er ist autor, schauspieler, entertainer, musiker – you name it!

am 05.06.2008 liest er im kaufleuten [zürich] aus seinem aktuellen buch sternstunden der bedeutungslosigkeit vor. man darf gespannt sein…

»ich zog aus, um die welt zu erobern, doch die welt war bereits erobert.«
der dorfpunk ist ein stadtbewohner geworden. kein glücklicher allerdings.

ein kunststudent, der die kunst hasst: arm, arbeitslos, überflüssig. nachts zieht er auf dem hamburger kiez durch die kneipen, tagsüber schlägt er verkatert die zeit tot, schreibt gedichte oder geht zum psychologen – das leben ist für ihn eine beleidigung!

seine einzige hoffnung ist die frau von gegenüber, die ihm beängstigend schöne augen macht. doch als es schliesslich funkt, ergreift er die flucht und geht mit einer drittklassigen rockband auf tournee. blöd nur: als roadie hat er bei den groupies kaum chancen.

›sternstunden der bedeutungslosigkeit‹ (dumont verlag, köln 2007) erzählt vom alltag in der warteschleife des lebens. der held der geschichte ist ein loser, wie ihn nur rocko schamoni erfinden kann. das leben hat er zu seinem persönlichen feind erklärt und liefert sich mit ihm ein irrwitziges duell. zwischen liebenswert kaputten gestalten treibt rocko schamoni seinen unkaputtbaren helden immer aufs neue in situationen, in denen nichts mehr hilft als sein verzweifelt trockener witz.

quelle: kaufleuten.com

deine meinung?