prince @ montreux jazz festival 2009 > nachschau

ich habe die 2. show von prince am montreux jazz festival 2009 live miterlebt. und es war gut.

das bühnenbild ist einfach. zwei quallenartige gebilde hängen von der decke herunter und hinten in der mitte der bühne steht ein grosser teller, der etwas an die tore von stargate erinnert und dessen fläche platz für lichtprojektionen liefert.

die musiker (rhonda smith, bass und vocals / renato neto, keybards / john blackwell, drums / morris hayes, keyboards) strotzen vor spielfreude und ein offensichtlich gutgelaunter prince flirtet mit dem publikum und hatte seine zuschauer mit jeder minute des konzertes besser im griff.

der könig ist tot – es lebe prince!

nur er kann eine show wie diese bieten. er stellt seine stimme und seine exzellenten gitarrenkünste in den vordergrund und liefert eine jazzlastige, mit funk und rock gewürzte, musikalische höchstleistung. wenn er am ende des konzertes zu den klängen seines überhits purple rain mehrmals "i love you, montreux!" in den saal ruft, dann nimmt man ihm dies trotz seines rufes als bühnendiva ab.

hier ein kleiner mitschnitt (die meisten wurden von npg records auf youtube bereits wieder gelöscht) vom konzert:

eine empfehlenswerte und detaillierte kritik zu beiden konzerten gibt es bei testspiel.de!

deine meinung?