ballett basel > in/motions

ich gestehe: ja, ich bin ein grosser bewunderer des werkes von richard wherlock.

deshalb freut es mich besonders, dass bei der premiere des ballettabends in/motions am 19.04.2007 im theater basel auch eine uraufführung von ihm am start ist.

jirí­ kylián ist einer der herausragenden choreographen unserer zeit. sein wacher geist und sein tiefes interesse am menschen erschliessen immer wieder neue quellen und inspirationen, dringen in immer neue gebiete vor. sein unverwechselbarer stil ist zu persönlich, um sich einer akademischen kategorisierung zu unterwerfen, aber seine werke zählen zum kanon der klassischen moderne.

das ballett basel hat bereits vier seiner kreationen im repertoire, darunter die beiden solos "double you" und "silent cries", die 2005 erstmals ausserhalb des nederlands dans theater vergeben worden waren. in dieser saison werden zwei gruppenstücke einstudiert, die beide zu jirí­ kyliáns "schwarz-weissem oeuvre" gehören.

"falling angels" zu "drumming" von steve reich wurde 1989 im nederlands dans theater uraufgeführt. das gruppenstück für acht tänzerinnen lebt von der tänzerischen interaktion mit der musik, die minimal music und ghanaische trommeltradition verbindet.

johann sebastian bachs "sarabande", elektronisch bearbeitet von dick heuff, bildet den hintergrund für dieses tanzstück für sechs männer. wie ein geschliffener stein tritt aus allem ein solo hervor, das von michelangelo inspiriert scheint. nie hat jirí­ kylián männliche schönheit und kraft überzeugender dargestellt.

den dritten teil des abends bildet eine uraufführung von richard wherlock.

quelle: theater-basel.ch

deine meinung?