akuma – der andere online-musikdienst

dies ist ein von trigami vermittelter bezahlter eintrag hinweis: dies ist ein von trigami vermittelter bezahlter eintrag.

musik ist ein kostbares gut. nur allzu oft wird es – so meine bescheidene meinung – verschwendet. warum bitte soll ich mir kopiergeschützte titel, in bescheidener qualität, zu einem gegenüber der cd nur minimal geringeren preis aus dem internet herunterladen? womöglich erhalte ich sogar nur mainstream-sounds von den ganz grossen plattenfirmen…

akumamanchmal – aber wirklich nur manchmal – erscheint ein silberstreifen am horizont der klangwüste. in diesem fall ist es akuma. ein online-musikdienst der mehr als 600'000 – selbstverständlich legale – mp3's von rund 40'000 künstlerinnen zum download anbietet. dies in bester mp3-qualität und ohne kopierschutz.

 

da die grossen plattenmultis dem mp3-format ohne kopierschutz nach wie vor mit skepsis begegnen, speist sich der soundteich von akuma vorwiegend aus den unabhängigen quellen von einigen hundert independent labels. dass dies kein nachteil ist, beweist dir die grosse anzahl an hochwertigen tracks, die du bei einem besuch von akuma ganz bestimmt finden wirst.

anmeldung
das anmeldeprozedere ist simpel. man muss nur die üblichem persönlichen daten preisgeben. danach erhält man ein mail mit einem code zur bestätigung der gemachten angaben und schon kann man bei akuma stöbern.

übrigens: anmelden kann man sich gleich hier!

format
wie erwähnt bietet akuma mp3-dateien (mindestens 192 kbit/s, maximal 320 kbit/s) zum download an. dies ist ein grosser vorteil gegenüber vielen der anderen online-musikdiensten, die oft auf proprietäre – und damit nur auf bestimmten mp3-playern benutzbare – formate zurückgreifen. mit mp3 ist man auf der sicheren seite.

da die mp3-dateien ohne kopierschutz ausgeliefert werden, kann man die gekaufte musik – für den persönlichen gebrauch – unbegrenzt hören, brennen oder auf mp3-player übertragen. zur abschreckung von filesharern wird ein teil der dateien mit einem digitalen wasserzeichen versehen.

kosten
ein einzelner song ist ab 0,89 euro und ein ganzes album ab 4,49 euro zu haben. die kosten bewegen sich somit eher am unteren ende des üblichen preisspektrums.

bezahlt werden die fälligen beträge ab dem persönlichen akuma-konto, das vorgängig per paypal, clickandbuy oder online-überweisung mit 10, 20 oder 50 euro (weshalb diese einschränkung?) gespiesen werden kann.

zusatznutzen
neben dem eigentlichen kerngeschäft dem download-dienst bietet akuma weitere nützliche, interaktive features an. benutzerinnen können songs anhören (gut, das ist nicht wirklich neu), taggen, bewerten, rezensieren und kommentieren. die empfehlungen und verknüpfungen auf akuma werden übrigens von der äusserst populären musikplattform last.fm übernommen.

die rubriken neuheiten, charts, gratis mp3, magazin, software und mp3-player sind hilfreich und liefern interessante informationen zu den entsprechenden themen.

ansonsten gibt sich akuma sozial, will heissen, viele funktionen einer social networking-plattform sind vorhanden. man kann musikalisch gleichgesinnte freunde finden, sich in gästebüchern verewigen oder sich als fan von künstlerinnen outen.

akuma - portal

 

fazit
akuma hat das beta-stadium erst ende august 2007 verlassen und kann schon über 10'000 benutzerinnen vorweisen. dies ist nur mit qualität zu erreichen. das portal des online-musikdienstes hinterlässt einen aufgeräumten eindruck, auch wenn ein bisschen weniger manchmal etwas mehr wäre.

persönlich würde ich es gerne sehen, wenn man die musikdateien auch in cd-qualität oder einem alternativen format wie ogg vorbis herunterladen könnte. diese zusätzliche dienstleistung würde den vorteil gegenüber der konkurrenz weiter vergrössern.

akuma empfiehlt sich für musikliebhaber, die sich (auch) für sounds abseits des mainstreams interessieren…

2 Kommentare

deine meinung?